Haferflocken-Erdbeer-Kuchen

3 SP (3,33 SP)/Stück bei 12 Stücken

Für den Boden:
2 Äpfel
200 g zarte Haferflocken
150 ml Wasser
60 g Zucker
Vanille
1 Prise Zimt
1/2 Päckchen Backpulver

Erdbeeren (oder anderes Obst)

Für den Tortenguss:
1 Päckchen roter Tortenguss
20 g Zucker
250 ml Wasser

Für den Boden die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und reiben. Die Haferflocken, das Wasser, den Zucker, die Vanille, den Zimt und das Backpulver dazugeben und alles mit einem Teigschaber oder einem Löffel miteinander verrühren.

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und die Form leicht fetten. Den Teig einfüllen und glattstreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten lang backen.

Den Haferflocken-Boden ein paar Minuten abkühlen lassen und anschließend aus der Form lösen und das Backpapier lösen. Komplett erkalten lassen.

Den Boden mit den Erdbeeren belegen und mit dem Springformrand oder einem Tortenring umstellen.

Für den Tortenguss den Zucker und das Tortengusspulver in einem kleinen Topf mischen und langsam mit dem Wasser glattrühren. Unter Rühren kurz zum Kochen bringen, der Zucker sollte sich gelöst haben. Esslöffelweise über den Erdbeeren verteilen und kühl stellen, bis der Tortenguss fest geworden ist.

In dem Original-Rezept ist viel mehr Zucker in dem Kuchen. Mir und auch allen Mitessern hat die Menge Zucker, die ich verwendet habe, eindeutig ausgereicht, da ja auch der Apfel noch Süße bringt.

Bild könnte enthalten: Frucht und Essen

Bild könnte enthalten: Frucht und Essen

Bild könnte enthalten: Nachspeise, Frucht und Essen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.