Mini-Pizzen vom Raclette-Grill

2 SP/Mini-Pizza bei 24 Stück à 30 g

Für den Teig:
1/3 Würfel Hefe
1 Prise Zucker
Ca. 200 ml Wasser
450 g Mehl
1 TL Salz
3 EL (Oliven-) Öl

Für die Soße:
250 g passierte Tomaten
1-2 TL Kräutersalz

Belag nach Wahl (extra berechnen)
Oregano

Für den Teig die Hefe in einer Schüssel kleinbröckeln, den Zucker dazugeben und mit ca. 170 ml des lauwarmen Wassers verrühren. Das Mehl (ich habe 100 g Dinkelvollkornmehl, 150 g Dinkelmehl Type 630 und 200 g Dinkel-mehl Type 1050 genommen) auf die Hefemischung geben und das Salz und das Öl darauf geben. Alles mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verkneten, dabei das restliche Wasser einfließen lassen, bis ein gut knetbarer Teig entstanden ist (je nachdem welche Mehlsorten man verwendet, braucht man eine andere Menge an Wasser). Evtl. etwas weniger als angegeben nehmen oder aber auch noch etwas dazugeben. Den Teig noch einmal kurz mit den Händen verkneten und an einem warmen Ort ca. eine Stunde lang gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Für die Soße die passierten Tomaten mit dem Kräutersalz verrühren, je nach Geschmack. Ich mache das immer in dem Shaker von Tupperware, daraus kann man dann direkt die Soße auf dem Teig gießen.

Den Teig kurz durchkneten und in 24 kleine (ca. 30 g schwere) Bällchen formen.

Den Raclette-Grill anschalten und die Pfännchen mit etwas Butter oder Öl oder Trennspray leicht fetten. Ein Bällchen Pizzateig in ein Pfännchen geben und auf dem Boden platt drücken. Mit der Tomatensoße bestreichen und nach Lust und Laune belegen.

Die gefüllten Pfännchen kurz oben auf den Grill stellen, damit die Unterseite etwas gegart wird (bitte aufpassen, dass die Kunststoffteile nicht mit der Grillplatte in Verbindung kommen). Anschließend in die dafür vorgesehenen Einkerbungen unterhalb der Grillplatte stellen, bis die Pizza und der Belag die gewünschte Garstufe erreicht hat. Dann mit etwas Oregano bestreuen. In der Wartezeit kann man sich schon eine neue Mini-Pizza belegen.

Für die erste Pizza braucht man etwas Geduld. Da man aber sofort, sobald man eine Pizza aus der Form genommen hat, bereits einen neuen Teig reindrücken und bereits oben auf den Grill stellen kann, gehen die nächsten relativ fix.

Als Variante kann man auch die Tomatensoße weglassen und etwas Kräuterbutter auf dem Teig verschmieren. Dann ist es ein kleines (sehr leckeres) Pizzabrot. Auch kleine Mini-Calzone-Pizzen sind möglich.

Als Belag hatten wir Ananas, Kochschinken, Thunfisch, Salami, gekochtes Ei, Brokkoli, Käse. Möglich ist alles.

Natürlich kann der Teig auch auf einem Backblech ausgebreitet und belegt werden. Anschließend bei ca. 230 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 bis 20 Minuten backen.

Bild könnte enthalten: Essen

Bild könnte enthalten: Essen

Bild könnte enthalten: Essen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.