Lippischer Pickert

4 SP/Pickert bei 12 Stück

Für den Vorteig:
30 g Hefe
10 g Zucker
50 ml Milch 1,5 %
20 g Mehl

Für den Teig:
400 g Kartoffeln (geschält)
150 ml Milch 1,5 %
4 Eier
1-2 TL Salz
380 g Mehl

(Optional: Rosinen)

1 TL Öl zum Backen

Für den Vorteig die Hefe in eine Schüssel bröseln und mit dem Zucker flüssig rühren. Die lauwarme Milch und das Mehl unterrühren und für ca. 15 Minuten (oder eben so lange, wie der Rest der Arbeiten dauert) zur Seite stellen.

Die geschälten Kartoffeln waschen und fein raspeln (wer möchte, kann die geraspelten Kartoffeln noch in ein Handtuch füllen und die Flüssigkeit so ausdrücken. Ich habe das nicht gemacht und es hat trotzdem sehr gut funktioniert). Die Milch in einen Topf geben, aufkochen lassen und direkt über die Kartoffeln geben und verrühren. Die Eier, das Salz, das Mehl und den Hefe-Vorteig dazugeben und alles gut miteinander verkneten. Hierbei entsteht ein flüssiger und fluffiger Teig. Wer Rosinen mag, kann sie an dieser Stelle unterheben (SP müssen angepasst werden). Sie gehören zum Pickert eigentlich dazu, aber da ich keine Rosinen mag, lasse ich sie einfach weg.

Die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen.

Anschließend den Hefeteig vorsichtig umrühren. Eine (oder mehrere) Pfanne(n) mit etwas Backtrennspray oder Öl einsprühen/einpinseln (viel Fett braucht man nicht), eine Kelle Teig pro Pfanne einfüllen und zu einem etwas größeren Kreis ausbreiten. Die Pfanne mit einem Deckel zudecken. Sobald die Oberfläche anfängt Blasen zu schlagen und trocken zu werden, den Pickert einmal wenden, bis beide Seiten goldbraun gebacken sind.

Lippischer Pickert wird warm gegessen (am besten direkt aus der Pfanne) und mit Zuckerrübensirup bestrichen. Traditionell wird er auch mit Leberwurst gegessen, was ich nie viel abgewinnen konnte. Im Prinzip kann man ihn essen, mit was man möchte (meine Kinder haben Quark und Marmelade dazu gegessen), für mich persönlich muss das Rübenkraut dabei sein.

Man kann den Pickert sehr gut wieder aufwärmen, in dem man ihn einfach noch einmal kurz ohne Fett in die Pfanne legt und von beiden Seiten wieder schön warm und knusprig backt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.